Cola Histamin

Enthält Cola Histamin?

Cola gehört zu den beliebtesten Erfrischungsgetränken weltweit. Erfunden wurde die Cola Ende des 19. Jahrhunderts vom US-amerikanischen Pharmazeuten John Stith Pemberton. Von dort aus verbreitete sich die Cola über die Welt. Bekannt sind vor allem die US-amerikanischen Marken Coca-Cola und Pepsi-Cola. Der Name Cola geht auf die verwendeten Blätter und Nüsse des Kolabaums zurück. Diese finden sich heutzutage allerdings nicht mehr in der Rezeptur wieder.

Histaminintoleranz

Cola histaminarmBei einer Histaminintoleranz sollte man Histamin meiden. Ebenso sollte man sogenannte Histaminliberatoren wie Erdbeeren oder Tomaten meiden. Cola ist zwar kein Histaminliberator, allerdings gilt Koffein als problematisch bei einer Histaminintoleranz. Gleiches gilt für die Kohlensäure. Allerdings wird bei Kohlensäure von einem nur sehr kurzzeitigen Effekt berichtet. Der Effekt von Koffein ist bei Cola allerdings ebenso vorhanden wie bei Kaffee. Der Effekt der Kohlensäure kommt bei der Cola noch dazu. Andererseits ist der Koffeingehalt von Cola je 100 Milliliter häufig niedriger als der Koffeingehalt von Kaffee je 100 Milliliter. Und noch viel höher ist der Koffeingehalt von Espresso. Andererseits trinkt man davon meist nur eine vergleichsweise kleine Menge.

Alternativen zu Cola ohne Histamin

In erster Linie solltest du darauf achten, dass das Erfrischungsgetränk deiner Wahl keinen Koffein enthält. Es gibt sowohl entkoffeinierte Cola, aber auch andere, bekannte Erfrischungsgetränke von den großen und bekannten Herstellern, welche kein Koffein enthalten. Ob du den Effekt von Kohlensäure merkst, musst du selbst ausprobieren. Wenn du auch auf Kohlensäure verzichten willst, dann bleiben zum Beispiel trotzdem noch Säfte als Alternative und natürlich kannst du jederzeit und immer einfach auch nur Wasser trinken. Sogar direkt aus der Leitung.

Zuckerreduzierte oder zuckerfreie Varianten von Cola sind nicht unbedingt eine Alternative in Bezug auf Histaminintoleranz. Denn nicht der Zucker ist das Problem, sondern eben das Koffein und teilweise auch die Kohlensäure. Eine Alternative kann auch Eistee sein. Dieser sollte dann aber natürlich koffeinfrei sein. Mehr zu den Teesorten, welche gut und welche weniger gut bei Histaminintoleranz geeignet sind, findest du in meinem Artikel über Tee.