Nudeln Spaghetti Bolognese Histamin

Enthalten Nudeln Histamin?

Nudeln gibt es heute in vielfältigen Variationen. Sehr beliebt sind Spaghetti und Spirelli (Fusilli). Weitere Variationen nach italienischem Vorbild sind Makkaroni, Farfalle oder Tagliatelle. Auch bei der Lasagne wird die Lasagneplatte aus Nudelteig hergestellt. Spätzle sind eng artverwandt mit den Nudeln. Die Nudelherstellung selbst ist mehrere tausend Jahre alt. Die erste industrielle Nudelfabrik in Deutschland war die Erfurter Teigwarenfabrik, welche 1793 gegründet wurde. Traditionell wird Pasta in Italien aus Hartweizengrieß hergestellt. In nördlichen Ländern Europas ist eher Weichweizen in Verbindung mit Ei verbreitet.

Histaminintoleranz

Bei einer Histaminintoleranz kann der Körper nicht in ausreichendem Maße Histamin abbauen. Dabei geht es einerseits um das Histamin, welches durch die Nahrung zugeführt wird und andererseits um körpereigenes Histamin. Bei Histaminintoleranz sollte man auf eine histaminarme Ernährung achten. Auch gilt es, Histaminliberatoren zu vermeiden. Diese sorgen dafür, dass körpereigenes Histamin aus den Mastzellen (Teil des Immunsystems) ausgeschüttet wird.

Histamingehalt von Nudeln

Der Histamingehalt von Nudeln ist gering. Histamin entsteht bis auf wenige Ausnahmen hauptsächlich durch Reifung, Gärung oder Verderb von Lebensmitteln. Während bei Lebensmitteln wie Käse oder Salami der erhöhte Histamingehalt Teil des Herstellungsprozesses ist, trifft das auf Nudeln nicht zu. Nur wenige Lebensmittel wie zum Beispiel Avocados oder Spinat haben einen von Natur aus hohen Histamingehalt.

Histaminarme Nudeln

Nudeln Spaghetti Carbonara HistaminIm Prinzip sind Nudeln unproblematisch. Manchmal wird davon berichtet, dass auch Weizen und Gluten bei einer Histaminintoleranz problematisch sein könnten. Das ist jedoch eher unbelegt. Zudem könnten die Beschwerden dann nicht mit einer Histaminintoleranz, sondern mit einer Glutensensitivität in Verbindung stehen. Trotzdem sollte man natürlich auch auf seinen Körper hören. Wenn man der Meinung ist, dass Nudeln der Auslöser für die persönlichen Beschwerden sein könnten, dann kann man eine Zeit lang auf diese verzichten oder für einen gewissen Zeitraum auf sogenannte Reisnudeln ausweichen. Das sind Nudeln, welche glutenfrei sind und als Basis Reismehl haben und nicht Hartweizengrieß. Diese sind allerdings auch erheblich teurer als handelsübliche Nudeln.