Himbeeren Histamin

Enthalten Himbeeren Histamin?

Die Himbeere ist eine typische Frucht, welche sich sehr gut zum Anbau im heimischen Garten eignet. Nach der Erdbeere, welche botanisch eigentlich gar keine Beere ist, ist die Himbeere die beliebteste Beere in Deutschland. Die Saison in Deutschland geht von Juni bis Oktober. In den anderen Monaten kann man auch Himbeeren kaufen, allerdings haben diese dann teilweise einen sehr langen Weg hinter sich. Daher und aufgrund des deutlich höheren Preises greifen die Deutschen vermehrt zu heimischen Himbeeren.

Bei einer Histaminintoleranz stellt sich in erster Linie die Frage nach dem Histamingehalt von Himbeeren. Enthalten Himbeeren Histamin? Oder sind Himbeeren histaminarm? An zweiter Stelle, aber nicht weniger wichtig, ist die Frage danach, ob Himbeeren Histaminliberatoren sind.

Histamingehalt von Himbeeren

Himbeeren enthalten Histamin. Viel bedeutender ist aber auch folgendes, Himbeeren gelten als Histaminliberatoren. Das sind Lebensmittel, welche die Ausschüttung von körpereigenem Histamin fördern. Aus diesen Gründen sollte man Himbeeren bei Histaminintoleranz meiden.

Histaminarme Alternativen zur Himbeere

Himbeeren histaminfreiNoch beliebter als die Himbeere ist nur die Erdbeere, zumindest wenn es um Beeren geht. Aber auch die Erdbeere ist leider ein Histaminliberator und daher keine gute Alternative zur Himbeere bei Histaminintoleranz. Auch Brombeeren sollten bei Histaminintoleranz gemieden werden. Relativ neu ist die Taybeere. Das ist eine Kreuzung aus Himbeere und Brombeere. Es gibt hierzu noch keine gesicherten Erkenntnisse, aber man kann davon ausgehen, dass auch die Taybeere bei Histaminintoleranz ungeeignet ist.

Doch man muss nicht verzweifeln, es gibt durchaus noch Beeren, welche weder Histaminliberator sind noch Histamin in nennenswertem Umfang enthalten. Heidelbeeren (auch als Blaubeeren bekannt), Preiselbeeren und Johannisbeeren sind diese geeigneten Alternativen. Auch diese Beeren kann man natürlich selbst anbauen oder in vielen Supermärkten kaufen. Man muss also trotz Histaminintoleranz nicht komplett auf Beeren verzichten. Nur Erdbeeren, Brombeeren und leider auch Himbeeren sollten gemieden werden.