Rotkohl Histamin

Enthält Rotkohl Histamin?

Rotkohl beziehungsweise Rotkraut ist sehr beliebt. Die Verwendungsmöglichkeiten sind dabei vielfältig und abwechslungsreich. Dabei bezeichnet man als Rotkohl die unverarbeitete Form, also beispielsweise den Rotkohl im Döner. Dort ist der Rotkohl nur zerkleinert und nicht weiter verarbeitet. Als Rotkraut bezeichnet man die verarbeitete Form. Diese passt zu fast jeder Art von intensivem Fleisch und ist ein traditionelles Festtagsessen.

Histaminintoleranz

Bei einer Histaminintoleranz verwertet der Körper Histamin nicht richtig. Es wird zu langsam abgebaut. Dabei sind hauptsächlich zwei Enzyme für den Abbau von Histamin verantwortlich. Eines der beiden Enzyme hauptsächlich für den Abbau von Histamin aus der Nahrung und das andere Enzym hauptsächlich für den Abbau von Histamin in den körpereigenen Zellen. Um den Körper nicht noch weiter mit Histamin von außen zu überfordern, sollte man bei Histaminintoleranz auf eine histaminarme Ernährung achten. Ebenso sollte man auf Histaminliberatoren verzichten. Das sind Lebensmittel, welche die Ausschüttung von körpereigenem Histamin fördern.

Histamingehalt von Rotkraut

Rotkohl histaminarmAuch wenn Rotkraut sicherlich sehr ähnlich wie Sauerkraut ist, unterscheidet sich die Herstellungsweise doch grundlegend. So werden beim Rotkraut keine Bakterien zugegeben. Diese Bakterien verarbeiten beim Sauerkraut das Histidin zu Histamin und machen Sauerkraut damit zu einem sehr histaminhaltigen Lebensmittel. Auch wenn Rotkraut anders hergestellt wird, gilt es doch als problematisch bei Histaminintoleranz. Es gibt meines Wissens keine wissenschaftliche Untersuchung über den Histamingehalt von eingelegtem Rotkraut, doch wird häufig von Problemen berichtet.

Histaminarmer Rotkohl

Rotkohl, also frischer und nicht eingelegter Rotkohl gilt als weniger problematisch. Gemeint ist also beispielsweise die Form der Zubereitung, welche sich im Döner wiederfindet. In dieser frischen Form gilt Rotkohl als verträglich, ebenso wie die anderen Kohlarten wie Wirsing oder Weißkohl. Aber eben nur frisch zubereitet und nicht in eingelegter Form.