Pistazien Histamin

Enthalten Pistazien Histamin?

Die Pistazie gehört wohl zu den beliebtesten Nüssen. Botanisch gesehen ist die Pistazie gar keine Nuss, sondern eine Steinfrucht, doch praktisch wird sie zu den Nüssen gezählt. Das ist ähnlich wie bei der Tomate. Diese ist botanisch gesehen eigentlich ein Obst, zählt aber praktisch zum Gemüse. Zurück zur Pistazie, diese ist nicht nur ein äußerst beliebter Snack, sondern findet heute, ähnlich der Mandel, Einzug in allerlei Süßigkeiten und Leckereien. So gibt es beispielsweise Pistazien-Schokolade und natürlich, relativ weit verbreitet sogar, Pistazien-Eis. Wenn man auf Histamin achtet, ist natürlich eine entscheidende Frage, ob Pistazien eher weniger oder mehr Histamin enthalten. Also, ist die Pistazie histaminarm?

Histamingehalt von Pistazien

Im Gegensatz zu einigen anderen Nüssen enthalten Pistazien nur wenig Histamin. Sie sind daher bei Histaminintoleranz problemlos verträglich. Auch gelten Pistazien nicht als Histaminliberatoren. Histaminliberatoren sind Lebensmittel, welche die Ausschüttung von körpereigenem Histamin fördern. Pistazien fördern die Ausschüttung von körpereigenem Histamin also nicht. Folgende Nüsse sollte man bei Histaminintoleranz aber lieber meiden:

  • Cashewkerne
  • Walnüsse
  • Haselnüsse

Pistazien histaminfreiWie auch beim anderen Lebensmitteln gilt auch bei Pistazien allerdings, dass eine richtige Lagerung wichtig ist. Es gibt zwar Lebensmittel, welche von Natur aus Histamin enthalten. Oft entsteht das Histamin aber auch erst später, denn Histamin ist auch das Endprodukt des bakteriellen Abbauprozesses von der Aminosäure Histidin. So kommt beispielsweise das Histamin in den Käse. Nicht die Milch ist histaminhaltig, sondern Bakterien wandeln im Laufe der mehrmonatigen Reifung Histidin zu Histamin um. Sobald du eine Packung Pistazien geöffnet hast, werden auch hier Verfallsprozesse beschleunigt. Natürlich nur in geringem Maße, aber trotzdem sollte man auf eine richtige Lagerung achten. Das bedeutet im ersten Schritt, geöffnete Packung überhaupt erst gar nicht langfristig zu lagern. Lieber greift ihr zu einer kleineren Packungsgröße, teilt euch diese mit jemandem oder esst die Reste dann auch recht bald. Wenn ihr eine angebrochene Packung mit Pistazien lagern wollt, dann optimalerweise trocken, dunkel und kühl. Im Sommer könnt ihr Pistazien luftdicht verpackt im Kühlschrank lagern. Natürlich nicht viele Wochen oder gar Monate, sondern nur kurzfristig. Ansonsten ist die optimale Temperatur etwa 10 bis 18 Grad Celsius.

Pistazien aus welcher Region

Zu den wichtigsten Anbaugebieten für Pistazien zählen heute die Türkei, der Iran und die USA. Genau genommen kommen die US-amerikanischen Pistazien quasi ausschließlich aus Kalifornien. Diese kalifornischen Pistazien sind qualitativ hochwertig und auch in Deutschland besonders beliebt. Aufgrund der steigenden Nachfrage beginnen auch europäische Länder wie Spanien und Italien verstärkt mit dem Anbau von Pistazien. Doch es dauert etwa sieben Jahre, bis ein Pistazienbaum erste Früchte hervorbringt.