Haferflocken Histamin

Enthalten Haferflocken Histamin?

Für viele ist Porridge der zentrale Bestandteil des Frühstücks und Haferflocken gehören dort natürlich auf jeden Fall dazu. Ob klassisches Porridge oder als Overnight Oats, Haferflocken sind unverzichtbar. Dabei sind Haferflocken auch ein echtes Grundnahrungsmittel und im Vergleich zu fertigen Müsli-Mischungen oder Cornflakes eher preiswert. Es gibt sie meist in zwei Varianten – einerseits kernige Haferflocken und andererseits zarte Haferflocken. Die wichtigste Frage bei Histaminintoleranz ist natürlich die Frage nach dem Histamin in den Haferflocken. Enthalten Haferflocken eher viel oder eher wenig Histamin?

Histamingehalt von Haferflocken

Haferflocken histaminfreiHaferflocken sind bei Histaminintoleranz unproblematisch. Generell gibt es dabei zwei Sachen zu beachten. Einerseits den Histamingehalt des Lebensmittels an sich. Andererseits sollte man auch auf sogenannte Histaminliberatoren achten. Diese fördern die Freisetzung von körpereigenem Histamin. Haferflocken sind aber bezogen auf beide Punkte unproblematisch. Weder enthalten Haferflocken viel Histamin noch sind Haferflocken Histaminliberatoren. Haferflocken sind damit also ein geeignetes Grundnahrungsmittel bei Histaminintoleranz.

Granola

Wenn du mal etwas anderes als nur Müsli willst, dann kannst du auf Basis von Haferflocken auch ein sogenanntes Granola zaubern. Dazu brauchst du Haferflocken und andere Zutaten, welchen du mit den Haferflocken vermischen möchtest. Das können beispielsweise Nüsse wie Mandeln oder Kokoschips sein. Du vermischst diese Zutaten mit den Haferflocken und gibst auch gerne Gewürze wie Vanille oder Zimt dazu. Anschließend kommt noch etwas Öl und Honig mit hinein. Als Öl beispielsweise geschmolzenes Kokosöl. Alles gut vermengen und nicht zu viel Honig oder Öl verwenden. Den Backofen nebenbei auf 180 Grad vorheizen und ein Backblech mit Backpapier vorbereiten. Das Granola darauf ausbreiten und etwa 10 Minuten backen, dann wenden und dann wieder 10 Minuten backen. Anschließend auskühlen lassen, bevor du es vom Backblech nimmst.