Fisch Histamin

Enthält Fisch Histamin?

Deutschland ist kein Land, in welchem viel Fisch gegessen wird. Nur etwa 14 Kilogramm pro Jahr isst jeder Deutsche im Schnitt. Die nördlichen Bundesländer traditionell etwas mehr. Mit Abstand weltweit führend sind die Malediven, hier liegt der Fischkonsum pro Person bei über 160 Kilogramm. Aber auch Island mit etwa 90 Kilogramm oder Portugal mit über 50 Kilogramm sind deutlich bessere Fischesser. Nichtsdestotrotz gibt es auch hier in Deutschland viele Fischliebhaber und daher stellt sich bei Histaminintoleranz auch die Frage, ob Fisch prinzipiell für eine histaminarme Ernährung geeignet ist. Auch wenn man diese Frage nicht ganz klar mit Ja beantworten kann, gibt es doch vielfältige Optionen, welche histaminarm sind.

Histaminintoleranz

Klären wir zunächst, worauf es bei einer Histaminintoleranz ankommt. Da der Körper Histamin nur unzureichend abbauen kann, ist es bei einer Histaminintoleranz empfehlenswert, auf eine histaminarme Ernährung zu achten.  Das bedeutet besonders histaminhaltige Lebensmittel wie dunkle Schokolade oder lange gereifter Käse sollten gemieden werden. Ein zweiter Punkt, welcher beim Thema Fisch aber keine Rolle spielt, ist, dass man möglichst auf Histaminliberatoren verzichten sollte. Das sind Lebensmittel wie Tomaten oder Auberginen, welche die Ausschüttung von körpereigenem Histamin fördern.

Histamingehalt von Fisch

Fisch histaminarmEs wird häufig behauptet, dass Fisch bei Histaminintoleranz generell gemieden werden sollte. Das stimmt pauschal jedoch nicht. Histamin entsteht durch Gärung, Reifung oder auch Verderb von Lebensmitteln. Letztes passiert bei Fisch relativ schnell. Er kann zu lange oder falsch gelagert schnell sehr histaminreich werden. Doch frischer oder tiefgekühlter Fisch sind histaminarm. Auch Fischstäbchen können problemlos gegessen werden. Gemieden werden sollte geräucherter Fisch, marinierter Fisch sowie Fischkonserven. Auch Meeresfrüchte und Krustentiere gelten als reich an Histamin.

Histaminarmer Fisch

Wenn du wirklich frischen Fisch oder fangfrisch tiefgekühlten Fisch wählst, umgehst du schon mal einige Risiken in Bezug auf Histamin und Histaminintoleranz. Wichtig ist jetzt noch, dass du den Fisch zügig zubereitest, aber auch komplett durchgarst. Besonders bei tiefgekühltem Fisch solltest du folgende Vorgehensweise beachten. Nimm ihn aus dem Tiefkühlfach, spüle ihn kurz unter laufendem, kalten Wasser ab und dann geht es auch gleich zur Zubereitung. Kein stunden- oder gar tagelanges Auftauen im Kühlschrank. Das ist auch geschmacklich völlig unnötig. Achte bei der Zubereitung darauf, den Fisch bei eher niedrigeren Temperaturen etwas länger zu garen, damit wird er auch innen durch. Du kannst hier ein Fleischthermometer zu Hilfe nehmen, um die Kerntemperatur zu messen.